My Name
Georgette Maag

Phone
Fax
+41 (0)44 241 71 81  
 
Email
My Website / Links to Friends
georgette.maag@bluewin.ch  
http://www.likeyou.com/georgettemaag
http://www.xcult.org/einfenster
http://www.zh.ch/internet/de/ktzh/kunstsammlung/kuenstler.html
https://www.art-tv.ch/11708-0-Georgette-Maag-Ein-Portrait.html
http://www.kunsthausaussersihl.ch

Solo Exhibitions
2015  
Galerie Reinart, Neuhausen am Rheinfall
Georgette Maag und Ursula Palla
2014  
escrito en el viento
EspaiM - La Escocesa, Barcelona
2013  
GASTSPIEL 01. GEORGETTE MAAG
Mit Christine Camenisch, Susanne Hofer, Isabelle Krieg, Pascal Lampert, Ursula Palla.
Kunst im Trudelhaus Baden. Visarte Aarau.
2012  
Galerie Susanna Rüegg. Zürich
2011  
Galerie Widmer+Theodoridis, Zürich. Projektraum Ehegraben.
2010  
LONDON NAIRS NAIRS LONDON
Denise Kobler & Georgette Maag
Museum Bärengasse Zürich
2009  
arcadia, Galerie relate art, Meilen CH
2008  
Chanson de Geste. Videoinstallation Projektraum Tellstrasse 20, Zürich
2005  
Artbox Thalwil
2004  
Kunstkasten Winterthur im Schaufenster Der Landbote
2003  
en passant, Das Gästezimmer, Wolhusen
 
Videolounge Toni Molkerei, mit Lifevertonung durch Felix Walder
2002  
Galerie Axel Holm, Zürich
2001  
Künstlerwerkstatt Mehlwaage, Freiburg i.Br.
2000 - 2002  
CargoTV Basel, regelmässig Videobeiträge aus Zürich und Paris. Auslandkorrespondentennetz, www.cargotv.ch
2000  
Galerie Bleiche, Wald
Flüstern im Seitenflügel - Der Museumsshop (Projekt mit Ida Dober und Susanne Lyner)
1999  
Die gute Stube. Installation Bäckeranlage Zürich
1997  
Langstrasse grüsst die Welt. Postkartenserie, Rauminstallation und Schreibaktion. Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziokultur der Stadt Zürich
 

Group Exhibitions
2016  
Federica Gärtner, Georgette Maag, Mira O'Brian. Drawing part 2. Lokal 14 Zürich  
 
www.xcult.org/einfenster  
 
Das Fabrikutop, Alte Zementfabrik Brunnen. http://www.dasfabrikutop.ch
 
 
Werk- und Atelierstipendien der Stadt Zürich  
2015  
Bildwelten_9, Kunstraum R57 Zürich  
 
Die Welt retten. Palazzo Liestal.  
 
Geiler Block, Resedastrasse 1, St. Gallen  
 
NUKLEUS NAIRS. Fundaziun Nairs, Scuol-Nairs  
2014  
nachtflimmern. Projektraum M54 Basel  
 
Inseln - Paradies und Hölle. Literaturmuseum Strauhof, Zürich.  
 
La doppia assenza. Doppelte Abwesenheit.
MARS. Milano
 
 
LE MONDE ATTEND – Die Kunst des Wartens.
Forum Schlossplatz Aarau
 
 
Kunstlauf Meilen
14. Juni bis 31. Oktober 2014
Videoinstallation Herrenweg 185
http://www.kunstlauf.ch
 
 
Galerie widmertheodoridis, Eschlikon TG  
 
ArtStadtBern. Erlacherhof Bern.  
 
LE TERRAIN VAGUE
Interventionen im grauen Bereich
Hardplatz Zürich
http://www.leterrainvague.ch
 
 
CHAMBER OF FINE ARTS, Zürich  
2013  
Artists' Window: "en passant"
Eva Borner, Georgette Maag, Thomas Ritz
dock: aktuelle Kunst in Basel
 
 
VFO Verein für Originalgrafik. Edition Februar 2013.  
 
Bildwelten_7. Kunstraum R57 Zürich.  
 
Lichtinstallationen Neubau Kalkbreite Zürich  
 
Shape the Scape
WIDMER+THEODORIDIS CONTEMPORARY, Zürich
http://www.0010.ch
 
2012  
DOUBLE TRACK, Remise Zürich  
 
Studio 1544*, Kaskadenkondensator Basel  
 
Grösser als Zürich - Kunst in Aussersihl. Helmhaus Zürich  
 
Jubiläumsausstellung Artbox 50, Thalwil  
2011  
Barockes in der zeitgenössischen Kunst.
Haus für Kunst Uri
 
 
Retour de Voyage.
Tiefparterre Kunstraum Kreuzlingen
 
 
Multiples Shop. dock: Basel  
 
Catch of the Year 3. Dienstgebäude Zürich.
 
 
le 1er dimanche. Maison Turberg. Porrentruy  
 
die Garderobe
kuratiert von Ursula Palla und Pascal Lampert
BINZ39 Zürich
 
2010  
Ausflug 2010, Installation und Performance. Jubiläumsfest Aargauer Kunsthaus  
 
catch of the year 2. Dienstgebäude Zürich  
 
Identität wird sichtbar.
Galerie Kunstétage Visarte Zürich
 
 
extended mind. CLUB im erweiterten Denkraum. Les Routiers Zürich.  
2009  
Liebe auf den ersten Blick. Galerie Hans-Trudel-Haus, Baden  
 
Zwischenraum, Visarte Galerie, Zürich  
 
catch of the year, Dienstgebäude Zürich  
 
IMPRESSION 2009, Kunsthaus Grenchen  
2008  
Szenen aus dem Alltag, Galerie Helga Broll und Videopark im Lodypop Basel  
 
Galerie/Museum Baviera, Zürich  
 
Bildwelten_2, KunstRaum R57, Zürich  
2007  
Galerie Hans Trudel-Haus, Baden  
 
R57 Zürich  
 
Galerie René Steiner, Erlach  
2006  
Curraint d'Ajer, Kulturzentrum NAIRS  
2005  
Regionale06, jurierte Jahresausstellung Basel
Fabrikculture F-Hegenheim
 
 
Galerie Commercio  
 
Echo-Musée Zürich und Paris  
2004  
Kunsthaus L6, D-Freiburg i.Br.  
2003  
GFjK, Altes Dampfbad, D-Baden-Baden  
2002  
Videoachse 2002, D-Mannheim  
 
Höfische Kultur, Zürich  
 
Supermarket, Liste02, Basel  
 
Galerie René Steiner, Erlach  
2001  
Flash24, Kunstverein Freiburg im E-Werk, D-Freiburg i.Br.  
 
Regionale01, jurierte Jahresausstellung Basel
Städtische Galerie Stapflehus, D-Weil-am-Rhein
 
 
Espace Public, Paris  
 
CargoTV, Liste01, Basel  
 
Altes Dampfbad, D-Baden-Baden  
1999  
ThalwilerHofKunst, Thalwil  
1998  
Klangflächen (mit Barbara Gschwind), Zwischenbühne Horw/LU  
1997  
Galerie Kornfeld, Zürich  
 
Auswahl ab 1997  

Performance
2013  
WIDMER+THEODORIDIS contemporary Zürich  
2012  
Die Fabrik ruft, Zementfabrik Brunnen SZ  
2010  
Georgette Maag singt Naturjodel. Finissage Ausstellung "extended mind - CLUB im erweiterten Denkraum", Les Routiers Zürich.  
 
Ausflug.
Jubiläumsfest Aargauer Kunsthaus, Aarau.
 
2009  
Georgette Maag singt Naturjodel. Vernissage "Nepomuk - Installationen im öffentlichen Raum im Rahmen der Kulturtage09 "Brückenschlag", Thalwil.  
2008  
Georgette Maag singt Appenzeller Zäuerli, K3 project space Zürich, anlässlich Vernissage und Finissage der Ausstellung ON SOLID GROUND von Susanne Hofer.  
2007  
Kunsthaus Aussersihl präsentiert:
001 Der Kunstrundgang

Am 6. Oktober 2007 fand ein einstündiger Kunstrundgang statt. Er führte quer durch den Kreis 4 in Zürich, streifte unbekannte Ecken und prominente Stationen und förderte versteckte Kunstschätze zu Tage.
InitiantInnen: Susanne Hofer, Georgette Maag, Andreas Niederhauser
 
2001  
"Das Deutsche Handwerk beleuchtet Georgette Maag (Schweiz) beim Jodeln", Paris (mit Thomas Raschke und Sebastian Rogler)  
1998  
Aus dem Songbook von John Cage, "portes ouvertes" Basel  
1997  
"Die Übermalung des Fleisches für die Vollendung des Kopfes" - ein Stück für vier Stimmen und einen Taler (Konzept und Gesang). portes ouvertes, Basel  
 
Auswahl  

Projects
2012/2013  
Mitorganisatorin des Ausstellungsprojekts Vorzimmer im OG9 Zürich
http://og9zh.wordpress.com/vorzimmer-2/
 

Residencies
2017  
Atelierstipendium der Stadt Zürich in Genua  
2016  
Atelier Bick, Tessin. Visartestipendium  
2014  
Atelierstipendium La Escocesa, Barcelona  
2012  
Fondazione Sciaredo, Lugano-Barbengo  
2006  
Atelierstipendium Nairs-Scuol
Fundaziun NAIRS, art in engiadina bassa
 
2001  
Atelierstipendium des Kantons Zürich
Cité Internationale des Arts Paris
 

Grants & Prizes
2007  
SCHIRN Kunsthalle Frankfurt. Preis für Textbeitrag zum Ausstellungskatalog "All inclusive", 2008 (Wettbewerb)  

Books & publications
2011
Viel Lärm um Alles - Barockes in der zeitgenössischen Kunst. Haus für Kunst Uri.  
2008
Text "bisher mehr grünweisse Tage als braunbeige", Ausstellungskatalog "all inclusive - Die Welt des Tourismus", 2008, Schirn Kunsthalle Frankfurt. Hrsg. Max Hollein, Matthias Ulrich.  
2007
Kulturzentrum NAIRS, Katalog Jahresdokumentation 2006  
1999
Der Kunstabwart, Heft 4. oenothéra biénnis, 1999  

News
+++

8. Oktober bis 20. November 2016
Werk- und Atelierstipendien der Stadt Zürich
Helmhaus Zürich
Vernissage: Freitag, 7. Oktober 2016, 18 Uhr
 
Catch of the Year
26. November 2016 bis 4. Februar 2017 http://www.dienstgebaeude.com

+++

Best of Visarte Zürich
Finissage am 8. Januar 2017
http://www.sihlquai55.ch

+++

Benefiz-Kunstaktion
bis 13. Januar 2017: http://www.r57.ch

+++

Video Window im Alpineum Luzern
Winter Video Night, Sa 28. Januar 2017, 17-21h http://www.alpineum.ch

+++
 

Statements
Georgette Maag ist eine akribische und geduldige Beobachterin ihrer Umgebung; der Stadtraum, der darin stattfindende Alltag und seine kleinen Absonderlichkeiten sind ihr visuelles Terrain. In Fotoserien wie Spaziergang I und II, die auf Material aus Nairs beruhen, rückt sie nun den Landschaftsraum in den Fokus, spürt den Strukturen und «Gesetzmässigkeiten» in der Wahrnehmung von Natur und «zivilisatorischen» Eingriffen nach. Es ist jedoch nicht die Grossartigkeit des alpinen Panoramas, die Maag in ihren Videosequenzen und Bildserien untersucht: Es sind kaum beachtete Details, beiläufige Momente und das vermeintlich Immergleiche, deren kontemplatives Potenzial Maag in den Videoarbeiten Ungeklärte Ursache, Palace und Carola herausschält und so zum Nachdenken über Zeit und Dauer, Veränderung und Stillstand anregt.

Irene Müller
(Auszug aus dem Text zur Ausstellung London Nairs Nairs London)
 

Choice of Work Title of Work

Nachhall 2015. Fotografie. Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Aluminium. Ausstellungssituation Galerie Reinart.

venti periodici, 2012. Videoloop.

La lüm, 2013. Videoanimation. Loop 4'33". Bildschirm 8 Zoll. - Eine rätselhafte Abfolge von erleuchteten Fenstern bis das Haus im Dunkel der Nacht versinkt.

under construction, 2014 / Ortung, 2005. Graphit, Oel, Papier

Labor 2015. Videoinstallation. Galerie Reinart

Verlauf 2015. Video.

Offener Ausgang 2015. Videoinstallation Galerie Reinart. Ein Ausgang erscheint hell am Ende des Tunnels und verschwindet wieder, bevor die Kamera in den Aussenraum zurückkehrt.

Hauch, 2014. Videoinstallation im Keller Herrenweg 185. Meilen Toggwil. http://www.kunstlauf.ch

Die Fabrik ruft, 2012. Performance. Jodeln in der Zementfabrik Brunnen

Hier, 2012. Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Aluminium. 90 x 153 cm

Schimmer 2011, Videoinstallation Projektraum Ehegraben, Widmer+Theodoridis contemporary Zürich

Die Grüne Stube, 2011. 2-Kanal-Videoprojektion auf Sitzungstische. officegoesart im Karl der Grosse Zürich



Oenothera biennis. 4-Kanal-Videoinstallation im Maison Turberg, Porrentruy







Performance und Installation AUSFLUG am 22. August 2010 im Aargauer Kunsthaus, Aarau, anlässlich des Jubiläumsfestes.

Ausflug II, Video 6:15 Minuten

Ausflug V, 2009. Video 10 Minuten

Ausflug III, 2009. Video 4:25 Min.

o.T., 2010. Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Alu. 85 x 113.5 cm.

Ungeklärte Ursache. Video 31:30 Minuten. Museum Bärengasse Zürich 2010.

Museum Bärengasse Zürich, 2010

Carola 7pm und Carola 7am, Videos 50 Min. Doppelprojektion im Museum Bärengasse Zürich

Kontinuum. 3 Videoloops unterschiedlicher Länge. Museum Bärengasse Zürich, 2010.

vom Blauen des Himmels. 2009/06 (#5801). Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Alu. 56x76cm

Vom Blauen des Himmels. 2009/06 (#7025). Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Alu. 56x76cm

vom Blauen des Himmels. 2009/06 (#2540). Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Alu. 56x76cm

vom Blauen des Himmels. 2009/06 (#5761). Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier auf Alu. 56x76cm

Gloria, 2008. Video 1:59 Min.

Morgenstund, 2008. Video 3:58".

moments myopes, 2003, Video 24:37 Min.

paysage, 2001, Video 13:15 Min.





Chanson de Geste, 2008 Projektraum Tellstrasse 20, Zürich. TV und raumfüllende Projektion über bestehende Einrichtung. Während der Euro08 täglich einsehbar.

Chanson de geste, 2008 Projektraum Tellstrasse 20, Zürich. Während an den Wänden die Fans toben, spielen drei Jungen auf der Strasse Fussball (kleiner TV).

chanson de geste, 2008 Projektraum Tellstrasse 20, Zürich. Während an den Wänden die Fans toben, spielen drei Jungen auf der Strasse Fussball (kleiner TV).

Chanson des Gestes, le jeu, 2008, 7:43 Min. Echtzeit. Fester Bildausschnitt: ein Stück Trottoire wird zum Spielfeld für drei fussballspielende Jungen. Das Geschehen ist nur am Rand sichtbar und verschwindet teilweise ganz aus dem Blickfeld.





Chanson des Gestes, #1 plein ciel, 2001, 5 Min

Chanson des Gestes, #2 corneilles, 2001, 2:50 Min

Chanson de geste, 2001. Videoprojektion auf Brandmauer anlässlich der Ausstellung Final cut (at night) in Paris.

Chanson des Gestes, #6, 2001, 6:50 Min





o.T. (arcadia), 2006, Video, 16 Minuten.

Ostberg I, 2006. Pigmentdruck auf Bütten auf Aluminium. je 56 x 76 cm



bisher mehr grünweisse Tage als braunbeige, 2006. Ausstellungsansicht "Curraint d'Ajer 2006" Nairs. Doppelprojektion 26:48 Min., 134 Fotos überblendet: 67 Tage aus Logbuch Nairs noch einmal durchblättern. Sofa.







Insel3, 2005. Videoinstallation an der Regionale 06, Basel. Zeichnungen: H2.25m, L1.35m, B1.10m. Der Innenraum des Drehortes wird nach aussen gekehrt und lässt den Blick durch das Fenster ins Innere ein, wo die Sicht nach aussen gezeigt wird.







Insel 2005, 26:20 Min Echtzeit. Männer beim Wurfspiel bei einer Haltestelle werden immer wieder vom Tram unterbrochen. Die Reklametafeln werden zu Zwischentiteln.

Insel 1+2, 2005. Videoinstallationen für Artbox, Bahnhof Thalwil ZH. Kabine gegenüber Wartsaal (hier: Insel1 Gleis 4). Zeichnungen: 190x85cm, 153x95cm, 153x130cm.



Skizze Insel I, Artbox Thalwil

Video für Insel1: Siebenminutentakt, 2004. 43 Min. Echtzeit. Die Bank füllt sich und leert sich mit jeder Buseinfahrt.









Ma Chère, 2004. Videoinstallation. Kunstkasten Winterthur zu Gast im Schaufenster "Der Landbote" am Kirchplatz. - Tapisserie, Vorhänge, Goldrahmen, Flachbildschirm.



ma chère, 7 Min Echtzeit. Videostills.









Vies de Chiens, 2010/01. Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier, 38 x 57 cm

Vies de Chiens, 2010/01. Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier, 38 x 57 cm

Vies de Chiens, 2010/01. Pigmentdruck auf Hahnemühle Büttenpapier, 38 x 57 cm





En passant, 2003. Videoinstallation für "Das Gästezimmer", Wolhusen. Rollladen, TV, roter Teppich, Stehlampe.- Die Situatuation wird umgedreht. Das Video ist vom möbilierten, öffentlichen Zwischenraum und vom Fenster der dahinterliegenden Bar aus sichtbar

En passant, 2003. - Blick aus dem Fenster der Bar durch den Zwischenraum auf das Video. Gleichzeitig kann am TV vorbei die eigene Strassenszene beobachtet werden.

en passent, VHS 200 Minuten. Sechs Tage Ladenschluss, jeder Tag endet mit dem leer geräumten Gehsteig.





er sagt, er ginge stets fünf Minuten früher weg, 2000. Videostills.





gehen 2002. Pigmentdruck. Fotoserie 20-teilig, Blatt 32.9x48.3cm









Ausstellungsansicht Kunsthaus L6, 2004. Freiburg i.Br. Projekt mit Daniela Erni. Indirekte Videoprojektion und Radierungen.

Carmine II, 7 Min. Echtzeit. Videostills.

Ausstellungsansicht Kunsthaus L6, 2004. Freiburg i.Br. Gegenüberliegende Wand, Video Carmine I, 14:30 Min Echtzeit.



Go Up