© Kurt Stadler

Kurt Stadler: luneair, 2004 (Detail)
Plot auf Arches, 112 x 168 cm


Heribert Nothnagel, Franz Pichler, Franz Schicho, Kurt Stadler


"Drei Flachbildhauer und ein Maler der zeichnet", so könnte man diese Ausstellung im Rahmen der Seckauer Kulturwoche scherzhaft bezeichnen.


Nothnagel zeigt "23 x 23 x 23", eine Serie von 23 Akrylglasplatten, die als Wandobjekte nur durch die Befestigung - Zapfen und U-Profil - in die Dreidimensionalität vordringen. In seiner zweiten Werkgruppe mit dem Titel "33 x 33" verwendet er beidseitig mit "Vorderglasmalerei" bearbeitete, drehbar angebrachte Glasplatten, deren Auslassungen im Farbauftrag sich mit der jeweilig anderen Seite auf hintergründige Weise zur letztlich doch räumlichen Bildfläche komplettieren.


Von Pichler, dem der Begriff der "flachen Plastik" zu verdanken ist, stammen aus je vier rektangulär ineinander verschachtelten Spiralen gebildete und durch verschiedene lasierende und sich teilweise überlappende Farben zusätzlich differenzierte Diagramme räumlicher Permutationen auf Papier.


Schicho präsentiert politisch-kritische Zeichnungen, die sich auch als Kontrapunkt zur intellektuellen und moralischen Verflachung und Verflächung (Österreich hat etwa die weltweit höchste Plakatdichte pro 1000 Einwohner) des politischen Diskurses lesen lassen.


Stadler verwendet in der Serie "luneair" den Mond als Zeichenstift, dessen von der Sonne geborgtes Licht auch an den Kondensstreifen eines Flugzeugs weitergeleitet wird und sich als Spur divergierender räumlicher und zeitlicher Bewegungen manifestiert.


Ausstellungsdauer 13.9. - 28.10.2006

Oeffnungszeiten täglich 10 - 17 Uhr und nach telefonischer Verabredung


Stift Seckau
Huldigungssaal der Abtei Seckau
A-8732 Seckau 1
Telefon +43 3514 5234

www.seckau-kultur.at
www.likeyou.com/kurtstadler