strellsonkunstpreis 2000
Cat Tuong Nguyen
Foto-Installation



Die Firma Strellson AG, Kreuzlingen verleiht jährlich den "strellsonkunstpreis" an junge Künstler/Künstlerinnen aus der Schweiz, die im Bereich der bildenden Kunst tätig sind. Damit zeigt die Unternehmung ein beispielhaftes direktes Engagement für junge, noch nicht arrivierte Kunst.


Der Preis besteht aus einer Preissumme von Fr. 10 000.- und einer Ausstellung im kunstraum Kreuzlingen, die in Zusammenarbeit mit der Thurgauischen Kunstgesellschaft realisiert wird.


Aus acht eingeladenen Kandidatinnen und Kandidaten hat die Jury (Cecile Wick, Künstlerin; Claudia Spinelli, Kunstwissenschaftlerin; Markus Landert, Konservator; Hans Jörg Höhener, Präsident Thurgauische Kunstgesellschaft; Reiner Pichler, Geschäftsführer Strellson AG) den jungen Fotografen Cat Tuong Nguyen zum ersten Preisträger bestimmt.


Vom Ausloten der Grenzen


An den Grenzen arbeiten, um Ambivalenzen sichtbar zu machen: Cat Tuong Nguyen verfolgt in seinem noch jungen und dennoch bereits erstaunlich vielseitigen fotografischen Werk stets dieselbe Zielsetzung. Auch wenn sein motivischer Ausgangspunkt wechselt, charakterisiert der Aspekt des Grenzenauslotens als verbindlicher Sinnzusammenhang seine Erfahrungs-, Empfindungs- und Denkprozesse.


Seit 1996 hinterfragt Cat Tuong Nguyen in verschiedenen Fotoserien das Hier und Jetzt als gegebene Wirklichkeit, untersucht Raum und Zeit auf ihre Durchlässigkeit, ergründet neue befreiende Möglichkeiten des fotografischen Ausdrucks.


So fotografierte er beispielsweise ein Forschungslabor, legte seinen Aufnahmen jedoch einen extrem isolierenden Blick zugrunde, so dass diese Hochburg der Analyse und Wissenschaft paradoxerweise zu einem irrealen, irrationalen Ort wird.


Aehnlich ging er vor, als er Küche und Lokal eines Restaurants aufnahm. Eine aus der Nahsicht fotografierte Tomatensuppe mutiert hier unversehens zu einer ebenso unappetitlichen Brühe wie das dieser Aufnahme gegenübergestellte Bild eines Geschirrspülbeckens voll dreckigen Wassers. Da gibt es aber auch sehr helle, fast weisse Fotografien von Villen, die bewusst auf technische Vorgaben wie Schärfe oder korrekte Belichtung verzichten. Ebenso hell und ätherisch wirken seine Grossaufnahmen von Schwimmerinnen, die zeit- und raumentrückt, auf der Papierfläche regelrecht zu schweben scheinen.


Schliesslich bedient sich Cat Tuong Nguyen aber auch aus den Fotoalben seiner Freunde und Bekannten. Verschiedenste dort vorgefundene Schnappschüsse stellt er zu einer, zu seiner Weltschau zusammen. Denn, so sagt er selbst: "Fotografie ist nichts anderes als auswählen." Das Prinzip der Bildmontage plant Cat Tuong Nguyen auch seiner Ausstellung im kunstraum Kreuzlingen zugrunde zu legen. Fotografien unterschiedlichster Art werden einander gegenübergestellt bzw. zu einer Art Collage zusammengefügt. Besonderes Gewicht kommt dabei den neuen Werkgruppen der Blumenbilder und den sog. abstrakten Arbeiten zu. In beiden Serien wird das zugrundeliegende konkrete Motiv so weit verfremdet bzw. aufgelöst oder von anderen Bildern überlagert, dass es sich in etwas anderes verwandelt. Das Ergebnis dieser Metamorphosen ist von doppeltem Reiz. Einerseits sind diese Fotos in Komposition und Erscheinung von geradezu verblüffender malerischer Oualität. Andererseits erzeugt die schichtweise Überlagerung von Bildern eine neue Wirklichkeit, in der Stofflichkeiten und physikalische Gesetze keine Geltung mehr besitzen. Diese Fotos berichten von nichts mehr, doch es wird etwas sichtbar gemacht, was man ohne Fotografie nicht sehen könnte.


(Text: Barbara Stark)


Ausstellungsdauer: 9.12.2000 - 14.1.2001
Oeffnungszeiten: Do-Fr 17-20 Uhr, Sa 13-17 Uhr
So 11-17 Uhr


Kunstraum Kreuzlingen
Bodanstrasse 7a
8280 Kreuzlingen