Erwin Wurm: © VG BILD-KUNST, Bonn 2007

Leopoldstadt, 2004
C-print, 80 x 66 cm
Private Collection, Paris Mexico City
This series was made for Vogue magazine
© VG BILD-KUNST, Bonn 2007


Erwin Wurm
Das lächerliche Leben eines ernsten Mannes. Das ernste Leben eines lächerlichen Mannes.



Click for English text


Retrospektive


Die Deichtorhallen Hamburg zeigen eine umfangreiche Retrospektive mit Arbeiten Erwin Wurms, einem der bedeutendsten österreichischen Künstler. Unter dem Titel "Das lächerliche Leben eines ernsten Mannes. Das ernste Leben eines lächerlichen Mannes." wird Wurm in der nördlichen Deichtorhalle auf annähernd 4000 qm Ausstellungsfläche seine spektakulären Skulpturen und Fotografien ausstellen.


Seit über 25 Jahren arbeitet der 1954 in Bruck an der Mur geborene Erwin Wurm an einem vielschichtigen Werk, das als durchgehendes Forschungsprojekt zum Skulpturenbegriff interpretiert werden kann. Für Wurm, der heute zu den erfolgreichsten Gegenwartskünstlern zählt, kann alles zur Skulptur werden: Handlungen, geschriebene oder gezeichnete Anweisungen oder selbst ein Gedanke. Seine Kunst handelt vielfach von den ganz banalen, elementaren Lebensbedürfnissen und -abläufen sowie von deren Perversionen, die in Wurms Werken in physischen Deformationen zum Ausdruck kommen können. Der Künstler thematisiert Schlankheitswahn und Fettsucht, Mode, Werbung und Konsumkult, zu dessen zentralen Fetischen das Eigenheim und auch das Auto zählen.


Der Querschnitt durch Wurms Enzyklopädie skulpturaler Figurationen und Formenkonstellationen reicht von frühen minimalistischen Arbeiten wie den Staubarbeiten und den ersten Objektskulpturen bis zu den jüngsten, traditionell bildhauerisch gearbeiteten Plastiken und Installationen. Im Zentrum der Ausstellung stehen die raumgreifenden Skulpturen aus der FAT-Serie, die neuen Arbeiten wie "Truck" (2005), "Telekinetically bent VW-Van" (2006) und "The Artist who swallowed the world" (2006).


Eigens für die Deichtorhallen hat Erwin Wurm eine spektakuläre neue Arbeit geschaffen, die die Wiener Arbeit von 2006 "House Attack" weiterführt: Die Welt eines 9 x 5 x 5 m grossen Einfamilienhauses ist aus den Angeln gehoben und steht wortwörtlich in den Deichtorhallen Kopf.


Das Flüchtige und das Veränderliche sind Grundkonstanten in Erwin Wurms Überlegungen zur Skulptur. In überraschenden Abwandlungen inszeniert er alltägliche Situationen und absurden Verformungen von Körpern und Gegenständen. Seine Ideen, die er in Texten, Zeichnungen, Videos und Fotografien fixiert, bewegen sich zwischen den Ebenen von Action, Performance und Skulptur. Mit seinen "One Minute Sculptures" (1997) erfand Wurm einen neuen Skulpturentypus. Für einen Moment und oft kaum merklich sind Vorgangsweisen ritualisierten menschlichen Tuns und Handelns verschoben oder dekonstruiert und zeichnen Psychogramme komplexer Subjekt-Objekt-Beziehungen. Mit den Mitteln der Übertreibung, der Paradoxie und der Groteske schafft er Situationen, die irritierend wirken, Staunen hervorrufen oder Heiterkeit erzeugen. Es sind die Betrachter, die agieren und Handlungsanweisungen folgen. In "Keep a cool head" (2003) etwa sollen die Ausstellungsbesucher die Aufforderung wörtlich nehmen und ihren Kopf in einen Kühlschrank stecken.


Der begleitende Katalog ist im HatjeCantz Verlag unter dem Titel "Erwin Wurm. The Artist Who Swallowed the World" erschienen, 304 Seiten.


Die Ausstellung findet in enger Kooperation mit dem MUMOK - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien, und dem Kunstmuseum St. Gallen statt.


Ausstellungsdauer: 27.4. - 2.9.2007
Öffnungszeiten: Di-So 11 - 18 Uhr, Mo geschlossen


Deichtorhallen Hamburg
Internationales Haus der Photographie
Deichtorstr. 1-2
D-20095 Hamburg
Telefon +49 (0) 40-321030
Fax +49 (0) 40-32103-230
Email mail@deichtorhallen.de

www.deichtorhallen.de



Erwin Wurm
The ridiculous live of a serious man. The serious live of a ridiculous man.



Retrospective


Born in 1954 in Bruck an der Mur, Austria, Erwin Wurm has always been involved in a question and answer game about sculpture and the way it is constituted. A multifaceted oeuvre has emerged over twenty-five years, which can be regarded as a continual investigation about the definition of sculpture. For Wurm, who is one of the most successful contemporary Austrian artists, actions, written or drawn instructions or even thoughts can become sculpture. This retrospective show presents for the first time, and on such a large scale, Wurm's comprehensive oeuvre, which includes all forms of media and systems of reference.


In a permanent exchange of questions and answers about what sculpture is and how it is constituted, Erwin Wurm has worked for more than twenty five years on a many layered body of work that can be understood as a long term study of sculpture as a concept. For Wurm, one of the most successful contemporary artists, anything can become sculpture: actions, written or drawn instructions, or even a thought. His art often treats elementary as well as banal life needs and actions, as well as their perversion, as can be expressed in physical deformations. The artist explores issues such as the thinness craze and obesity, fashion, advertising, the cult of consumerism, whose central fetishes include the private home as well the car. The exhibition shows with more than 400 drawings, videos, photographs, and sculptures, the most expansive show of the artist's work to date.


Particularly for the Deichtorhallen Erwin Wurm created a spectacular new work, which resumes to the Viennese work of 2006 "House Attack": The world 9 x 5 x 5 m of a large single family house is elevated from the fishing rods and stands upside down in the Deichtorhallen.


Erwin Wurm is a presentation made in collaboration with MUMOK, Vienna and the Kunstmuseum St. Gallen. The artist's book "Erwin Wurm. The artist who swallowed the world", published in cooperation with the Kunstmuseum Aachen by Hatje Cantz Verlag, will appear in English with comments by the artist and an essay by the philosopher Robert Pfaller.


Exhibition: 27 April - 2 September 2007
Opening hours: Tues-Sun 11 am - 6 pm, closed on Mondays