© Gabriela Domeisen
"Choice of Weapon", 1999
Fotografie, 50 x 70 cm

Gabriela Domeisen
"Toys Are Us"

Zu Weihnachten letztes Jahr erschien im Kehrer Verlag Heidelberg das gleichnamige Fotobuch von Gabriela Domeisen. Nun gelangen ein Teil dieser im Buch abgebildeten Arbeiten zur Ausstellung im Raum II der Galerie Schedler Zürich.

Domeisen tritt mit dieser Arbeit in eine schon lange andauernde, aber nach wie vor aktuelle und spannende Diskussion um das Problem der Visualisierung und Ästhetisierung von Sexualität und Gewalt. Die Problematik stellt spätestens seit Goyas "Desastres de la Guerra" die Kunstdiskussion immer wieder vor das Problem, ob etwas schön sein kann, was ethisch und moralisch verwerflich ist, oder bei der Umsetzung Individuen physischen und psychischen Schaden zufügt.

Wenn wie bei den Brüdern Chapman Modellandschaften und skurile Plastikfiguren geschaffen werden, um in Referenz zu historischem oder aktuellem Geschehen pädagogisches Grauen zu erzeugen, wenn Cindy Sherman aufblasbares Sexspielzeug in einen anderen Zusammenhang setzt oder eben wenn eigentliches Kinderspielzeug, wie bei Domeisen, plötzlich einen neuen Kontext erhält, stellt sich die Frage der Wirkung und der Folgen. Was lösen Bilder aus? Schaffen sie Wirklichkeit? Ist das Modell immer auch Anleitung für die Realität? Muss die Fantasie, bzw. ihre Kommunikation beschränkt werden? Was darf sichtbar sein und unter welchen Bedingungen?

Domeisen verfolgt kein bestimmtes Kalkül, keine Pädagogik. Sie interessiert sich für das Bild und seine bittere, manchmal reine Schönheit, aber vor allem für kompositorische Fragen. Damit nähert sie sich einem Begriff der Fotografie als Malerei an, wo es in erster Linie um Verhältnisse geht, die Dinge zueinander im Raum haben und wie diese dann in der Fläche des Bildes repräsentiert werden müssen, damit bestimmte Assoziationen beim Betrachter in Gang kommen.

Ausstellungsdauer: 15.5. - 13.6.2002
Oeffnungszeiten: Di-Fr 12 - 18 Uhr, Sa 11 - 16 Uhr

Galerie Patrik Schedler
Josefstrasse 53
8005 Zürich
Telefon: 01 440 61 20
Fax: 01 440 61 21
E-Mail: mail@schedler.ch

www.schedler.ch