© Helmut Newton
"Domestic Nude IX (Die Rothaarige)", Los Angeles, 1992
253 x 126,5 cm, High Density Laser Print
© Helmut Newton


Helmut Newton
Work


Die Kunsthalle Krems präsentiert mit der Ausstellung "Helmut Newton – Work" die bisher umfangreichste Retrospektive seines Werkes in Österreich. Die zu seinem 80. Geburtstag im Jahre 2000 von Manfred Heiting initiierte und von seiner Frau June Newton kuratierte Ausstellung bietet einen Überblick mit mehr als 200 Arbeiten aus vier Jahrzehnten. Sie beinhaltet alle Facetten und Passagen seines Werkes: neben den "Big Nudes", den Porträts und "Fashions" etwa auch seine "Dummies" und seine "X-Rays". Fast alle Arbeiten sind das erste Mal in Österreich zu sehen.

Kaum ein anderer Photograph hat ein derart umfangreiches, innovatives und umstrittenes Werk geschaffen wie Helmut Newton. 1920 in Berlin geboren, musste er 1938 vor den Nationalsozialisten aus Deutschland flüchten und wanderte nach Australien aus, wo er seinen photographischen Beruf mit einem eigenen Photostudio auszuüben begann. Mitte der 50er Jahre kehrte er nach Europa zurück und wurde Modephotograph. Seit 1981 lebt er abwechselnd in Monte Carlo und in Los Angeles.

Mode, Akt und Porträt sind seit den 60er Jahren seine Themen, die er in sehr kontroversieller Weise realisiert. Er präsentierte erstmals in provokanter Weise Mode in Aussenräumen und trivialen Alltagssituationen mit starken erotischen und sexuellen Akzenten. Seine monumentalen Aktaufnahmen, mit denen er seit den 70er Jahren heftige feministische Diskussionen auslöste und der Pornografie bezichtigt wurde, vermitteln das Bild von starken, teilweise maskulinen und mächtigen Frauen. Mit seinen Porträts von weltberühmten Filmschauspielern, Künstlern, Politikern, Modeschöpfern, des Adels und der Glamourwelt Hollywoods gelang es ihm, das Thema Porträt auf faszinierende Weise zu aktualisieren. Wie kein anderer Photograph vermochte er es, die Grenzen zwischen Akt, Porträt und Mode zu überschreiten und letztendlich aufzulösen.

Provokativ, oft ironisch, aber auch politisch (etwa die 1988 in Wien realisierte Bauwelt-Serie von Frauen mit Arbeitsgeräten und das Porträt von Kurt Waldheim) und lakonisch schuf er Körperbilder von außerordentlicher Intensität und Radikalität.


Kuratoren: June Newton (Eröffnungsausstellung Neue Nationalgalerie Berlin), Carl Aigner (Ausstellung Kunsthalle Krems).


Ausstellungsdauer: 13.10.2002 - 9.3.2003 (verlängert)
Öffnungszeiten: täglich 10 - 18 Uhr


Kunsthalle Krems
KUNSTMEILE KREMS
Franz Zeller Platz 3
A-3500 Krems-Stein
Telefon +43 2732 90 80 10
E-mail office@kunsthalle.at

www.kunsthalle.at