||

© Interpixel


Interpixel. Interaction_14
"Das Brot, das frass das Militär"


Eine Kunstaktion mit dem Publikum.
Porträts und Statements.


Können Entscheidungstragende bei der Durchsetzung politischer, wirtschaftlicher und militärischer Ziele an der Sondernorm der Friedensbewegung vorbeischauen? Die Besucherinnen und Besucher der Zürcher Galerie Station 21 sind eingeladen, sich im "Heiligenschein der Verantwortung" an diesem Freitag Abend porträtieren zu lassen. Gefragt sind kurze kontroverse Statements.

Für die Aktion "Das Brot, das frass das Militär" hat das Kunstlabel Interpixel in der Galerie Station 21 ein Studio eingerichtet, wo die Teilnehmenden fotografiert und die Aufnahmen samt Statements unmittelbar präsentiert werden.

Interpixel ist ein Kunstprojekt von Eva-Maria Würth und Philippe Sablonier. Es thematisiert Phänomene des Alltags und löst Handlungen und Rituale aus dem Kontext heraus oder stellt sie in Frage. Interpixel arbeitet prozessorientiert im Bereich der neuen Medien und baut bei der künstlerischen Umsetzung zum einen auf plattformübergreifende Zusammenarbeit mit Dritten und zum anderen auf Interaktion zwischen Kunstproduktion und Kunstrezeption, vor allem unter Einbezug des Publikums in den Arbeitsablauf.


Freitag, 16. Mai 2003, 18 – 24 Uhr


Galerie Station 21
Stationsstrasse 21
8003 Zürich
E-Mail info@station21.ch


www.station21.ch
www.interpixel.com