© Jyrki Parantainen

57 Optional Spots to Crack the Bone, 2004
c-print on aluminium, 63 x 80 cm


Jyrki Parantainen
Orientation



Click for English text


Einen radikalen Weg schlägt Jyrki Parantainen in seinen Fotoarbeiten ein. Der 1962 geborene finnische Künstler lotet hierbei die Abgründe der menschlichen Seele aus. Im Zentrum steht das Thema Gewalt, wie sie uns als Menschen körperlich und seelisch begegnet. Inszenierung, Kombination und Überarbeitung der Fotografien sind seine stilistischen Mittel. So entstehen subjektive Werke , die tief in die Psyche der Gesellschaft eindringen.


Parantainens erste Soloschau bei sphn stellt zwei Werkgruppen vor. Die Serie "Mystery of Satisfaction" zeigt eindringliche und farbintensive Diptychen. Hier geht der Künstler der Frage nach, wie der Einzelne in der heutigen, postreligiösen Konsumgesellschaft überhaupt dauerhafte Befriedigung finden kann. Divergierende Symbole und Bilder prallen hier aufeinander und eröffnen einen neuen sinnlichen Raum.


In seiner neuesten Serie "Orientation" untersucht Parantainen die menschliche Verletzlichkeit. Bestehende Fotoarbeiten werden überarbeitet. Stecknadeln markieren verwundbare Punkte des Körpers und der Seele und straff gespannte rote Fäden verweisen auf eine unbekannte, dominierende Macht. Diese vorbehaltlose Visualisierung von Tabus, diese Studien über das Schreckliche und das Schöne gehen unter die Haut.


Zuletzt haben die Feuerbilder von Parantainen in Berlin für Aufsehen gesorgt (Haus am Waldsee 1999, NBK 2003). Seine Arbeiten befinden sich in zahlreichen öffentlichen Sammlungen. Aktuell sind seine Arbeiten in der Gruppenausstellung "The Helsinki School" zu sehen, die im September 2005 in Berlin (Künstlerhaus Bethanien) gezeigt wird.


Ausstellungsdauer: 10.6. - 22.7.2005
Oeffnungszeiten: Di-Sa 12 - 18 Uhr


Galerie sphn
Koppenplatz 6
D-10115 Berlin
Telefon +49 30 275 94 925
Email office@sphn.de

www.sphn.de



Jyrki Parantainen
Orientation



The viewer is lead along a radical path through new works by Jyrki Parantainen. The Finnish artist (1962) delves into the depths of the soul and excites it. Violence is the central theme; how we are confronted by it physically and psychologically. Parantainen utilizes the production, combination, and revision of the individual photo as his stylistic means. He thus creates subjective works that intrude deep into the psyche of society.


Parantainen's first solo show at sphn introduces two groups of works. The series entitled "Mystery of Satisfaction" reveals haunting and colour-rich diptychs. The artist attempts to find an answer as to how someone in today's post-religious consumer society may find everlasting gratification. Divergent symbols and pictures collide with one another and thus open a new sensuous space.


In his newest series "Orientation", Parantainen analyses human vulnerability. Pre-existing photographic works are altered. Pins mark the weak points of the body and soul. Taut red strings relegate an unknown, dominating power. These implicit visualizations of taboos and studies about the horrid and the beautiful creep under one's skin.


Lastly, Parantainen's "Fire" works called for furore in Berlin (Haus am Waldsee, 1999, NBK 2003). His works are shown in various public collections. Current works can be viewed beginning in September 2005 in the group exhibition "The Helsinki School" at the Künstlerhaus Bethanien in Berlin.


Exhibition: June 10 - July 22, 2005
Opening hours: Tues-Sat 12 am - 6 pm