© Moshekwa Langa

© Moshekwa Langa; Bonner Männerballett


Ohio (Uschi Huber & Jörg Paul Janka)
"e.V."



Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums des Kunstvereins realisiert das Künstlerduo Ohio eine Ausstellung im Kunstverein. Ohio sind die Künstler Uschi Huber (*1966, Köln) und Jörg Paul Janka (*1965, Düsseldorf), die zusammen das Photomagazin Ohio (bis 1998 zusammen mit Hans-Peter Feldmann und Stefan Schneider) herausgeben, in dem sie Fremdmaterial, d.h. gefundene Fotos oder Videos von Amateuren oder aus Firmenarchiven in die Kunstwelt einschleusen. Die Ausstellung im Kunstverein trägt den Titel "e.V." und setzt sich mit dem Thema Verein auseinander. Der Verein, eine gesellschaftliche Zelle, in der sich privates und öffentliches Interesse begegnen, hat als politisches Phänomen bürgerlicher Emanzipation seine Wurzeln im 19. Jahrhundert und bildet heute einen "Freizeitraum", in den die Mitglieder Interessegeleitete Arbeit und soziale Energie stecken.


Ohio lädt verschiedenste Vereine aus den "Rheinlanden und Westfalen" ein, Material zur Präsentation im Ausstellungsraum bereit zu stellen. In Vitrinen, auf Projektionswänden und Monitoren finden sich die eingereichten Gegenstände, vor allem aber Bilder und Videos der jeweiligen Vereine.


Der Betrachter durchwandert ein von Ohio inszeniertes Setting aus Einblicken in das Vereinsleben anderer, das normalerweise für Aussenstehende nicht sichtbar wird. Es zeigt Arbeit, Freude und Leidenschaft in völlig unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise in Bildern von der Einsatzübung einer Jugendfeuerwehr, Tauchertraining in grauen Gewässern, die Arbeit in einer Kleingärtner-Kolonie oder vom Auftritt des Bonner Männerballetts in Frauenkleidern.


Auch die Kunstvereine finden in der Ausstellung Platz. In einem für die Ausstellung produzierten "Kunstvereins-quartett" können 32 deutsche, unterschiedlich grosse Kunstvereine spielerisch verglichen werden, wobei nicht automatisch die grössten Kunstvereine die besten Karten haben, da beispielsweise auch ein niedriger Stromverbrauch zum Gewinn führen kann.


Zugrunde liegende Ideen ebenso wie materielle Resultate von Vereinsarbeit werden in Vorträgen und Installationen exemplarisch präsentiert. So wird ein Aquaristenverein seine Aktivitäten unter philosophischen Gesichtspunkten betrachten, aber auch Fischbecken aufbauen und Einblick in Züchtungsversuche geben.


Mit freundlicher Unterstützung der Kunststiftung NRW


Ausstellungsdauer: 18.7. - 15.8.2004
Öffnungszeiten: Di-Sa 12 - 19 Uhr, So 11-18 Uhr


Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf
Telefon +49 211 327 023
Fax +49 211 329 070
E-Mail mail@kunstverein-duesseldorf.de

www.kunstverein-duesseldorf.de


zum Seitenanfang