Thomas Flechtner: Colder

Thomas Flechtner - Colder

Im Volkarthaus Winterthur wird mit der Ausstellung "Thomas Flechtner - Colder" ein Ausstellungsraum eröffnet, der ausschliesslich der zeitgenössischen Fotografie gewidmet ist. Dreimal im Jahr sollen hier jüngere Schweizer Fotografen und Fotografinnen die Gelegenheit erhalten, ein Projekt vorzustellen. Die Ausstellungen finden im Untergeschoss des Volkarthauses, im Bereich des einstigen Kohlenkellers, statt. Dort hat sich seit geraumer Weile die Coalmine-BookBar mit ihren bestbesuchten Literaturlesungen einen Namen gemacht. Dem gesprochenen Wort - die Lesungen finden wöchentlich am Mittwochabend statt - wird nun das fotografierte Bild zur Seite gestellt. Dieses Kulturprojekt für die jüngere Schweizer Fotografie ist eine Initiative der Volkartstiftung, es wird inhaltlich von Walter Keller, Verleger Scalo, Zürich, und Urs Stahel, Direktor Fotomuseum Winterthur, betreut.

Die erste Ausstellung bestreitet der Winterthurer Fotograf Thomas Flechtner, geboren 1961, der seit einiger Zeit im Jura wohnt. Bekannt geworden ist Flechtner mit seinen Fotografien der Corbusier-Stadt Chandigarh. Diese Fotografien bestechen durch eine eigentümliche Farbigkeit, die uns einen zweiten Blick auf diese indische Stadt werfen lässt. Seine neuen Bilder beschäftigen sich einerseits mit La Chaux-de-Fonds (zufälligerweise die Geburtsstadt von Le Corbusier) und andererseits mit Wanderungen, mit "Walks". Verbunden sind sie durch den Umstand, dass die Bilder nachts und im Winter, bei Schnee, aufgenommen worden sind: Stille, schweigende Stadtlandschaften bei Nacht und Schnee sowie stille, einsame Wanderungen in tiefwinterlicher Nachtlandschaft.

Ausstellungsdauer: 19.1. - 20.4.2000
Oeffnungszeiten: Di-Fr 12-17 Uhr

Coalmine-Fotogalerie
im Volkarthaus
Turnerstrasse 1
8401 Winterthur
Telefon 052 268 68 68

Das Volkarthaus befindet sich gegenüber dem Hauptbahnhof, links hinter der Hauptpost.